Detail-Ansicht

10.02.2018 - 20:00 Uhr

127. Konzert im Grundtvighaus

kokotob (trio) - Modern Musik | Taiko Saito - Marimbaphon &Vibraphon | Tobias Schirmer - Klarinette & Bassklarinette | Niko Meinhold - Klavier


Samstag, 10. Februar 2018
Beginn 20:00 • Einlass 19:00
Grundtvighaus Sassnitz, Seestr. 3
Eintritt: € 12,- EUR, junge Leute <= 18 Jahre - für umsonst.

"Virtuosität mit Inspiration, Emotionalität und Kommunikationsfähigkeit gepaart: Die japanische Vibrafonistin und Marimbaspielerin Taiko Saito, der deutsche Pianist Niko Meinhold und sein Landsmann Tobias Schirmer an Klarinette und Bassklarinette zeigen in ihren verschlungenen Kompositionen und Improvisationen zwischen Klassik, Jazz, japanischer Musik und Neuer Musik eine hervorragende Balance verschiedener Parameter. Die drei von Kokotob erstaunen in ihrer Fingerfertigkeit und lassen die Zuhörer tief in plastisch-vielfarbige Klangwelten einhören.“ (Deutschlandfunk).
Im Jahr 2018 feiert Kokotob sein 10jähriges Bestehen und seine neue CD „Flying Heart" (cleanfeed records).
kokotob.de

Taiko Saito
"Das erste Mal, dass ich Taiko Saito auftreten hörte, war der Vibraphonwettbewerb in Clermont / Ferrand. Ich war Mitglied einer angesehenen Jury von Vibraphonisten und Komponisten. Von den verschiedenen Finalisten wurde ich sofort von bz Taikos Auftritt begeistert, der alles verkörperte, was mich bewegt, besonders auf dem Vibraphon! Taiko zeigte nicht nur eine außergewöhnliche Technik, sondern projizierte ihre eigene Stimme auf ein Instrument, das es zu entdecken wagte. Ihr Auftreten während der Projektion Balance, Sound und eine gewagte Auswahl an Kompositionen. Ein wunderschönes Improvisationsstück war besonders offensichtlich, aber noch beeindruckender war es, dass sie es wagte, in unbekannte Gewässer zu tauchen, durch die sie mit Leichtigkeit glitt. "
Mike Mainieri

"Als Taiko zum ersten Mal mit mir Unterricht nahm, fühlte ich, dass sie ein natürliches musikalisches Talent hatte und dass sie eines Tages ein wahrer Musiker sein würde. Ich freue mich über ihre einzigartige Musik, die voll ihrer Kreativität ist. "
Keiko Abe

"... Mit nur zwei perkussiven Instrumenten ist es ein kleines Wunder, wie diese Musiker das Interesse des Hörers bewahren. ... Es erinnert uns daran, dass wenn du jemanden zum Zuhören bringen willst, flüstere. "
George Harris - Alles über Jazz

"... ein Duo zweier markanter und herausragender Persönlichkeiten, die in keiner Phase eine lautstarke Selbstdarstellung benötigen, sondern sich über eine selbständige Klangwelt hinaus ausdehnen. ... "
Tobias Böcker - Jazz Zeitung, Deutschland

"In der Stimmung erinnert es irgendwie an Corea / Burtons Crystal Silence, mit den Qualifikationen, die das beinhaltet; zart, oft ziemlich schön. ... "
Ray Comiskey - Die irische Zeit

Taiko Saito wurde in Sapporo geboren, begann im Alter von sechs Jahren Marimba zu spielen; Später kamen Klavier und Schlagzeug. Acht Jahre lang erhielt sie Unterricht bei dem Marimba-Virtuosen Keiko Abe. Sie studierte am Tōhō College of Music in Tokio und schloss dann als erste Marimbaphon Solistin mit einem Diplom ab. Seit 1997 beschäftigt sie sich mit Improvisation und Komposition. 1998 zog sie nach Berlin, um bei David Friedman an der Universität der Künste zu studieren. Rupert Stamm führte sie 2005 zu seinem Vibraphonquartett Xylon (mit Tom van der Geld und Franz Bauer). 2006 veröffentlichte sie ihr erstes Album Koko zusammen mit dem Pianisten Niko Meinhold bei Pirouet Records. [1] Im Trio Kokotob mit Meinhold und dem Klarinettisten Tobias Schirmer, das seit 2008 existiert, trat sie 2017 bei den Nürnberger Festspielen Vibraphonissimo auf.

Saitō spielte mit Orchestern wie dem Sapporo Symphony Orchestra oder dem Orchestre d'Auvergne. Beim 5. Internationalen Schostakowitsch-Festival in Gohrisch 2014 nahm sie an der Uraufführung von Sofia Gubaidulinas Werk "So sei es" als Schlagzeuger teil, [3] das im selben Jahr mit Kammermusikwerken von Viktor Suslin auf dem Album In erschien Memoriam bei BIS. Sie gehörte auch verschiedenen Bands wie Lunatique Asylum um Oliver Potratz, mit dem sie international auftrat. Sie unterrichtet auch an der Neuen Musikschule in Berlin.

Saito gewann den ersten Preis beim 3éme Concours International de Vibraphon, Claude Giot, den 3. Preis beim World Marimba Competition, den NTT-DoCoMo Award und den 1. Jazz Jazz Award 2002. "
taikosaito.net

Niko Meinhold
studierte an der HfM "Hanns Eisler" Berlin, im Kungligan Musikhögskolan Stockholm.
Meister im Jazzinstitut Berlin.
Schrieb Kompositionen für Soloinstrumente, Ensembles, Chor, Orchester, auch für Film, TV und Radio (wie Rias Bigband und NDR Bigband) sowie für Theater- und CD-Produktionen.
Gewonnene Auszeichnungen wie Karl-Hofer-Preis, Berliner Senatskomponistenpreis, Preis für das beste deutsche Hochschulensemble für sein Trio Tritorn, Nordiska Kulturfondet Tourgrant für seine skandinavische Gruppe Northern Alliance für eine skandinavische Tournee mit Tänzern.
Gespielt und gespielt auf Festivals in den USA, Großbritannien, Japan, Norwegen, Finnland, Schweden, Island, Kolumbien, Rumänien, Südkorea, Senegal, Niederlande, Italien, Schweiz, Österreich, Israel, Ghana, Algerien, Polen, Serbien, Aserbaidschan, und natürlich Deutschland.
Häufiger Gastprofessor an der Musikfakultät der Universidad Javeriana de Bogotá / Kolumbien.
Kürzlich Lehrtätigkeit an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock.
nikomeinhold.de

Tobias Schirmer
Sein Hauptinstrument ist das Drumset. Zuvor erprobte er sich in jungen Jahren am Klavier, später auch an Trompete, Mallets, E- und Kontrabass und studierte schließlich in Würzburg klassisches Schlagzeug bei Mark Lutz und Jazz-Drums bei Bill Elgart. Tobias Schirmer gewann 3x den 1. Preis „jugend jazzt" und wurde 2002 mit dem Kultur-Förder-Preis des Main-Kinzig-Kreises ausgezeichnet. Neben zahlreichen CD-Produktionen spielte er auf bedeutenden Jazzfestivals in Montreal, Vancouver, Ascona, Praha u.a. Er arbeitete zusammen mit Günter Lenz, Ray Bryant, Olaf Polziehn, Tony Lakatos, Colin Dawson, Max Greger Jr., Mini Schulz, Bill Ramsey, div. Solisten d. hr-Big Band u.v.a. Stilistisch unabhängig bewegt er sich in eigenen Projekten wie Jazzfingers Trio, Alexander Wienand Trio/Quartett, reemotion , Tom Tornado Club Edition und im eigenen kleinen Heim-Studio. Im klassischen Bereich spielt und spielte Tobias mit der Jungen Deutschen Philharmonie, dem Ensemble Kontraste aus Nürnberg und der Omphalo Percussion Group, die sich zeitgenössischer Musik verschrieben hat.
Neben regelmäßiger Lehrtätigkeit gibt er Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene, Percussion Ensembles, Big Bands und Jazz Ensembles. Sein künstlerisches Ziel ist es, stilistische Grenzen aufzuweichen und bewusste Klischees dem reinen Inhalt von Musik gegenüber zu stellen.



Reservierungen sind dringend zu empfehlen: Ruf 038392-57726, -57727;
e-mail: reservierung(at)grundtvighaus-sassnitz.de